Niederlage gegen Aargau Ost

Wir besammelten uns um 10.45 in der Lachenhalle. Das letzte Spiel, welches wir gewannen, starte zur selben Zeit, daher waren wir erneut positiv gestimmt. In der Garderobe war die Stimmung eher ruhig. Jeder sprach nur mit den Spielern, welche sich im selben Garderobenabteil befanden. Eine Stimmung zusammen als Team konnten wir nicht wirklich entwickeln. Das zog sich durch das Einlaufen weiter.

Wir starteten nicht schlecht in das Spiel, es war Unentschieden oder wir führten mit einem Tor. Auch die Stimmung der Bank war gut. Auf Ende erste Halbzeit war Aargau Ost in Führung. Das blieb dann auch so bis zu der 60. Minute. Der Grund dafür war, das wir das Spiel im Angriff gewinnen wollten und nicht in der Deckung. Wir machten zwar Tore aber bekammen auch immer wieder eins. In der Deckung fehlte uns die Bewegung. Jeder wollte nur seinen direkten Gegenspieler decken und hatte so nicht die Übersicht über dass gesamte Geschehen. Wir deckten meistens auch nicht bis wir denn Ball erobern konnten, sondern nur bis zum ersten Stopfoul. Als das Spiel am Ende hektisch wurde, fehlte uns die Disziplin und der Plan im Angriff. So passierten uns Fehler und die Spieler waren nervös. Wir müssen an unserer Defense und Spieldisziplin arbeiten. Wir haben gute Ansätze, dürfen aber nicht darauf vertrauen. Wieme so schön seit „Decke chame immer“.