Gemütliches Beisammensein der Schiedsrichter

Der Saisonabschluss der Schiedsrichter von Wacker Thun fand dieses Jahr in einem besonders geselligen Rahmen statt. Gastgeber war der Schiedsrichterverantwortliche Claudio „Buze“ Badertscher, der die Schiedsrichtergemeinschaft in sein Zuhause eingeladen hatte. Mit von der Partie war auch der Gebietsverantwortliche für die Aspiranten, was die Bedeutung dieses Treffens zusätzlich unterstrich. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Kennenlernens, des gemütlichen Beisammenseins und der «Wacker-Familie» an sich. Der Duft von Gegrilltem erfüllte die Luft, während die Anwesenden die Gelegenheit nutzten, über ihre Erfahrungen und Erlebnisse der vergangenen Saison zu fachsimpeln. Dabei wurde nicht nur über Schiedsrichterentscheidungen und Regelinterpretationen diskutiert, sondern auch viel gelacht und die Kameradschaft gepflegt.

Ein besonderes Highlight des Abends war das gemeinsame Anschauen des Champions League Finales. Dieses sportliche Grossereignis bot einen perfekten Rahmen, um die Begeisterung für den Handballsport zu teilen und die Freundschaft untereinander zu stärken. Erfreulicherweise kann Wacker Thun für die kommende Saison sieben mehr oder weniger junge Schiedsrichter für den Meisterschaftsbetrieb stellen. Dies ist ein ermutigendes Zeichen für die Zukunft und zeigt, dass das Engagement und die Bemühungen des Vereins in diesem Bereich Früchte tragen. Es zeigt auch, dass Wacker Thun nicht nur Handballer sondern auch weitere wichtige Protagonisten unserer Sportart aktiv fördert.

Der Saisonabschluss war somit nicht nur ein schöner Abschluss der vergangenen Spielzeit, sondern auch ein motivierender Startpunkt für die kommende Saison. Die Schiedsrichter von Wacker Thun sind bereit, mit frischem Elan und gemeinschaftlichem Geist in die neue Saison zu starten.

Text und Bild: Claudio „Buze“ Badertscher