Martin Kocich wechselt zu Wacker Thun

Wacker Thun hat den Rückraumspieler Martin Kocich aus der ersten tschechischen Liga verpflichtet. Zusammen mit den Wacker-Eigengewächsen Flavian Römer und Cedric Manse wird Martin Kocich die Position Rückraum Mitte besetzen. Bei SKKP Handball Brno, seinem aktuellen Verein, erzielte Martin im letzten Heimspiel der Saison sein 900. Tor in der höchsten tschechischen Liga. Martin ist ein agiler Spieler mit einer guten Spielübersicht, viel Durchschlagskraft und einem guten Wurf, zudem kann er in der Verteidigung auf beiden Halbpositionen eingesetzt werden. Der 27-Jährige spielte bereits mehrere Kampagnen im European Cup und kann somit Erfahrung auf internationalem Parkett vorweisen.

Auch Martin freut sich über den Wechsel in die Schweiz: «Es ist ein grosser Schritt in meiner Karriere als Handballer, denn es wird für mich das erste Mal sein, dass ich für eine ausländischen Verein auflaufen werde. Ich erwarte eine grosse Veränderung in meinem Leben, nicht nur was die Sprache, sondern auch, was die Spielweise betrifft. Ich freue mich auf das erste Treffen mit der Wacker-Familie in der Lachenhalle und hoffe, dass ich zusammen mit Wacker Thun meine eigenen, aber auch die gemeinsamen Ziele erreichen und das Publikum mit schönem Handball begeistern kann.»

Sportchef Sven Zbinden äussert sich sehr erfreut zum Transfer von Martin: «Ich freue mich, dass sich Martin für Wacker Thun entschieden hat. Er wird uns tatkräftig dabei unterstützen, unsere Ziele der Weiterentwicklung zu erreichen. Mit seiner schnellen Spielweise wird für Torgefahr sorgen und seine Mitspieler stärken. Man hat gespürt, dass sich Martin in Thun sofort sehr wohlgefühlt hat. Die Mannschaft, das Umfeld, aber auch die schöne Region Thun haben ihn sehr beeindruckt und dazu beigetragen, dass er sich für Wacker Thun entschieden hat. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, Martin zu verpflichten und bin mir sicher, dass wir viel Freude an ihm haben werden.»

Auch Cheftrainer Remo Badertscher freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Rückraumspieler. «Ich durfte Martin bei seinen zwei Trainings in Thun etwas besser kennenlernen. Er hat auf uns sowohl menschlich als auch handballerisch sofort einen guten Eindruck hinterlassen. In Thun ist es immer extrem wichtig, dass ein Spieler auch als Mensch in die Mannschaft passt. Mit seiner offenen, freundlichen und professionellen Art konnte Martin sofort punkten. Er ist spielstark und verfügt über den nötigen Drive Richtung Tor. Ich freue mich auf einen tollen Menschen. Mit seiner Routine ist er auf Rückraum Mitte eine super Ergänzung zu Cedi und Flävu», sagt Remo Badertscher über den Neuzugang.

Text: Wacker Thun
Foto: SKKP Handball Brno