Wacker Thun rettet sich in die Playoffs

Wacker Thun erkämpft sich in einem mitreißenden Herzschlagfinale gegen GC Amicitia Zürich einen Platz in den Playoffs.

Die Thuner Lachenhalle war am gestrigen Abend Schauplatz eines Handballspiels, das zweifellos in die Geschichte eingehen wird. Vor einer atemberaubenden Kulisse und einer Halle, die bis auf den letzten Platz gefüllt war, trafen der achtplatzierte Wacker Thun und der Drittplatzierte GC Amicitia Zürich in einem äußerst bedeutenden Spiel für die Thuner aufeinander. Es stand nicht nur die Playoff-Qualifikation auf dem Spiel, sondern auch die Hoffnung auf einen Sieg, während man auf eine Niederlage von Kreuzlingen hoffte, um sich einen Platz in den begehrten Playoffs zu sichern.

Der Beginn des Spiels war atemberaubend: Rudi Faluvégi erzielte bereits nach 40 Sekunden das erste Tor. Gabriel Felder zog schnell nach und brachte Thun mit 2:0 in Führung, doch Zürich glich mit einem Strafwurf und einem weiteren Treffer zum 2:2 aus. Kaleb brachte dann die Gäste erstmals in Führung. Das Spiel war eine emotionale Achterbahnfahrt mit zahlreichen Wendungen. Cedric Manse verwandelte einen entscheidenden Penalty, Nicolas Raemy erhöhte auf 5:4, aber nach einem schnellen Gegenstoß Zürichs und einigen vergebenen Chancen sah sich Thun plötzlich mit einem Zwei-Tore-Rückstand konfrontiert.

Trotzdem kämpfte sich Thun zurück. Durch schöne Treffer von Rudi Faluvégi, Flavian Römer und Rohat Sahin gingen sie kurzzeitig in Führung, konnten jedoch die Überzahl nicht nutzen und mussten einen Halbzeitstand von 11:14 hinnehmen. Nach der Pause zeigte Flavio Wick im Tor eine herausragende Leistung, und Ivan Chernov sorgte mit etwas Glück für den Ausgleich zum 18:18. Nicolas Raemy und Ivan Chernov brachten Thun in Führung, während Zürich mit einem Spieler mehr auf dem Feld versuchte, das Blatt zu wenden.

Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als Ron Delhees 19 Sekunden vor Schluss das 26:25 erzielte, doch Zürich erhielt noch einen Penalty zugesprochen. Alle Augen richteten sich auf Flavio Wick, der den Wurf von Popovski heldenhaft parierte und damit den Sieg und die Playoff-Qualifikation für Wacker Thun sicherte – völlige Ekstase und Freudenstimmung in der Lachenhalle!

Es war ein unvergesslicher Abend für die Fans und Spieler von Wacker Thun, die ihren wichtigen Sieg in einer großartigen Atmosphäre feierten. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Unterstützer:innen für ihren lautstarken Support und die unermüdliche Anfeuerung. Dieser Sieg ist ein Beweis für das Herzblut und die Moral der Mannschaft, die sich nun auf die Playoffs freuen darf.

Das letzte Spiel vor den Playoffs, das Berner Derby gegen den BSV Bern, findet am Samstag, dem 23.03.24, um 18:00 Uhr in der Mobiliar Arena Bern statt.

Text: Nicole Kaufmann
Foto: Romy Streit