facebook   instagram   linkedin   shop   Lachenhalle   Kontakt   Suche  

Wacker Thun Zwöi

Wacker Thun Zwöi
Punkteteilung in Visp

Das Zwöi reiste am Samstag an das „beliebteste Auswärtsspiel des Jahre“. Nach dem Spiel findet traditionellerweise das Fondueessen in der Visperaltstadt statt. Vorher lautete die Mission klar: Das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht muss gewonnen werden.
 
Die Ausgangslage war aber etwas trügerisch. Die Visper standen nach 4 Spielen noch ohne Punkte da und waren schon fast zum Siegen gezwungen und das Zwöi stand noch ungeschlagen auf dem 4. Tabellenplatz, bekundet aber seit Jahren mühe, Spiele in der Favoritenrolle klar für sich zu entscheiden. So lief dann auch der Start harzig. Allein Torhüter Hunziker war es zu verdanken dass die Thuner nicht schon früh mit 5-6 Toren in Rückstand gerieten und so für die schwache Angriffsleistung und etlichen unnötigen Ballverluste, bestraft wurden. So blieb das Score ausgeglichen und die Thuner kamen mit einem blauen Auge aus der Startphase. Dieses Bild zog sich aber durch die ganze erste Halbzeit. Die Thuner schafften es nicht, die zwar gute aber keinesfalls unüberwindbare Walliser Verteidigung durch geduldige und druckvolle Angriffe ins schwitzen zu bringen und hat man sich die Überzahl für einmal erspielt, durften unsere Flügelspieler bis zu deren Überschlag ohne weitere Konsequenzen am Torwurf gehindert werden. Dies ist aber keinesfalls eine Ausrede für 8 geworfene Tore in der ersten Halbzeit und dem damit verbunden 2 Tore Rückstand zur Pause.
 
Die Vorgaben für den zweiten Durchgang waren klar: Nicht zwingende Abschlusssituationen oder risikobehaftete Zuspiele sofort unterbinden und druckvolle, geduldige Angriffe fahren. Zu Beginn der zweiten Halbzeit von der Mannschaft perfekt umgesetzt hatte man den Rückstand innert 5 Minuten in einen Vorsprung verwandelt und es schien, dass die Wacker Jungs nun den Tritt ins Spiel gefunden hätten. Allerdings kam das Thuner Spiel wieder ins stocken und es blieb ein 1. Liga Spiel auf 2. Liga Niveau. Es fehlten die Mittel und Ideen sich im Angriff gute Chancen zu erarbeiten. Nur dem Unvermögen des Gegners und dem weiterhin stark agierenden Torhüter Hunziker war es möglich in diesem Spiel nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. So lautete das Resultat zum Ende gerechterweise 18:18, denn keines der Teams hat sich an diesem Tag die volle Punktzahl verdient.
 
Die ganze Mannschaft inklusive Trainer, muss aber in den nächsten Tagen über die Bücher gehen. Die Chance eine Reaktion auf das Gebotene zu zeigen ergiebt sich schon nächsten Samstag im Heimspiel gegen Yverdon (Lachenhalle 13:00 Uhr). Wir hoffen auf deine Unterstützung.
 
Dominic Bleuer


 

Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



14.10.2014 09:24:08 | medienstelle@wackerthun.ch

 

Hauptsponsoren


 

Partner-Sponsoren


 

Co-Sponsoren


 
Wacker Thun
CH-3600 Thun
info@wackerthun.ch
+41 33 511 22 60

CHE-108.373.847 MWST