facebook   instagram   linkedin   shop   Lachenhalle   Kontakt   Suche  

Wacker Thun Zwöi

Wacker Thun Zwöi
BSV Bern Muri 2 - Wacker Thun Zwöi 25:22 (11:12)


Niederlage trotz Leistungssteigerung

Das Zwöi reiste am Samstag nach Bern um im Derby gegen den BSV Bern Muri anzutreten. In der alten Halle zum „Spitz“ wurde von der Mannschaft eine Reaktion auf das schlechte Heimspiel gegen Herzogenbuchsee erwartet.
 
Die Startphase glückte den Wacker Jungs optimal. Die Deckung war aggressiv und was aufs Tor kam wurde meist vom starken Torhüter Hunziker entschärft. Das Angriffsspiel wurde über mehrere Stationen druckvoll vorgetragen bis die optimale Wurfposition gefunden wurde. Dementsprechend gut war auch die Chancenauswertung. Das Zwöi war gegenüber letzten Samstag punkto Tempo, Aggressivität und Einsatzbereitschaft nicht wieder zu erkennen. Die gute Leistung konnte man 25 Minuten halten ehe der BSV, angeführt vom ehemaligen Nationalliga A Spieler Benj Echaud, einen kurzen Zwischenspurt einlegte und vor der Pausensirene noch auf 1 Tor herankam.
 
Die Mannschaft war sich in der Pause bewusst, dass man hier die Zwei Punkte „stehlen“ kann und ging dementsprechend motiviert in Halbzeit Zwei. Mann konnte den BSV auch zum Beginn des zweiten Durchgangs um 2-3 Tore distanzieren. In einer Phase nach etwa 40 gespielten Minuten unterliefen den Stadtberner viele Fehler und leisteten sich viele Fehlwürfe. Leider zog auch das Zwöi nun die schlechteste Phase des Spiels ein und beging einige technische Fehler und verwarf etliche sogenannte 100 Prozentige. Statt sich einen Vorsprung von 5-6 Toren erspielt zu haben stand es plötzlich unentschieden. Danach hatte der routinierte Benj Echaud wohl genug gesehen. Hatte man diesen bis zu diesem Zeitpunkt sehr gut unter Kontrolle, fing dieser nun besser an zu variieren und erlegte das Zwöi mit 3-4 Toren in Folge quasi im Alleingang. Im Angriff konnte die Mannschaft nichts mehr entgegensetzen und so verlor man trotz guter Leistung am Schluss mit 22:25. Zusammengefasst kann man sagen. Das Zwöi stellte das bessere Team, verlor aber gegen den klar besten Einzelspieler der Liga.
 
Nur von einer guten Leistung kann man sich bekanntlich nichts kaufen. Kann man aber aufgrund dieser Leistung wieder etwas zuversichtlicher den zukünftigen Spielen entgegenschauen. Es steht eine wichtige Woche an. Nächsten Sonntag trifft man in der Lachenhalle auf den KTV Visp der die letzten 3 Spiele gewonnen hat und der momentan noch auf einem Barrageplatz steht. Dieses Spiel hat JETZT begonnen und wird am Sonntag 14. Februar um 16:00 Uhr angepfiffen.


Text: Dominic Bleuer
Bild: Roland Peter



 

Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



10.02.2015 09:01:33 | medienstelle@wackerthun.ch

 

Hauptsponsoren


 

Partner-Sponsoren


 

Co-Sponsoren


 
Wacker Thun
CH-3600 Thun
info@wackerthun.ch
+41 33 511 22 60

CHE-108.373.847 MWST