facebook   instagram   linkedin   shop   Lachenhalle   Kontakt   Suche  

Wacker Thun Drü

Wacker Thun Drü
Club 72 Köniz vs. Wacker Thun Drü 22:19
 
Rien ne va plus… hätte manch einer vermuten können, als unser schon mit knappen Ressourcen ins Spiel gegen den Drittplazierten unserer Gruppe gestartete Rückraum, wegen einer ärgerlichen roten Karte nochmals reduziert wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der Gastgeber bereits mit einigen Toren Vorsprung.

Der Reihe nach: Gegen den auf dem Papier übermächtigen Gegner Club 72 Köniz - 7 Spieler befinden sich unter den 25 Topskorern der Liga - konnte ein Punktgewinn nur über den Kampf und eine konsequente Abwehr führen. Das Spiel nahm seinen Lauf, und "ds Drü" geriet schon früh in Rückstand. Auch weil Monsier l'arbitre, welcher unserer Sprache nicht mächtig war, einige Szenen als 2-Minuten-Strafe-würdig taxierte, welche sonst normalerweise als harmlose Fouls gepfiffen werden. Bis Spielende sollten wir so rund einen viertel des Matches in Unterzahl gespielt haben. Das Erfreuliche: die Abwehr stand, und vorne kamen wir regelmässig zu erfolgreichen Abschlüssen. Dies auch nach dem Ausschluss unseres einzigen Spielers, welcher in der Topskorerliste figuriert. Das Pausenresultat von 12:10 liess für die zweite Hälfte immer noch hoffen.

Und der Start war denn auch furios, das Spiel war nach zwei schnellen Toren - jaja, auch ds Drü kann mal schnell - kurz nach Wiederanpfiff ausgeglichen. In der Folge vermochte aber Club 72 mit ihren wuchtigen Rückraumspielern stetig Druck zu machen und wieder einige Tore vorzulegen. Das von uns beanspruchte Team-Time-Out diente vor allem dazu etwas zu verschnaufen und die Konzentration für die Schlussphase wieder zu finden. Bis auf 3 Tore konnten wir auch wieder herankommen. Zu mehr hat's aber leider nicht gereicht. Am Schluss mussten wir uns mit den Resultat von 22:19 und nach starkem Auftritt als Team geschlagen geben.

Zu erwähnen ist noch eine Szene in der zweiten Halbzeit, welche zu einer weiteren, aber durchaus berechtigten "carton rouge" gegen einen Spieler von Club 72 geführt hat. Dies nach einem Foul der gröberen Sorte von hinten nach einem Gegenstoss. Das Gros des Teams konnte so erhobenen Hauptes, mit Freude über die Leistung - auch die konditionelle - die Fahrt nach Thun und weiter ins Simmental zum Munichrine-Fondue antreten.

Text: Markus Rubin
Bild: Roland Peter


 

Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



26.01.2015 19:10:59 | medienstelle@wackerthun.ch

 

Hauptsponsoren


 

Partner-Sponsoren


 

Co-Sponsoren


 
Wacker Thun
CH-3600 Thun
info@wackerthun.ch
+41 33 511 22 60

CHE-108.373.847 MWST