facebook   instagram   linkedin   shop   Lachenhalle   Kontakt   Suche  

Wacker Thun Zwöi

Wacker Thun Zwöi
TV Solothurn vs. Wacker Thun Zwöi 29:19
 
Zwöi: Niederlage zum Jahresauftakt

Nach der wohlverdienten Winterpause gastierte das Zwöi auswärts beim unangefochtenen Leader TV Solothurn. Als klarer Aussenseiter nahm man diese Partie in Angriff obwohl man im Hinspiel, zu Hause in der Lachenhalle, den Barockstädtern eine wohl sehr schmerzhafte Niederlage zufügte. Es blieb die einzige für das Team das mit vielen Talenten des Partnervereins BSV Bern gespickt ist. Wegen verletzungsbedingten und beruflichen Absenzen konnte das Zwöi im neuen Jahr aber gerade mal ein komplettes Mannschaftstraining ausführen. Die Vorzeichen waren somit alles andere als gut.
 
So startete man dann leider auch in die Partie. Die Spieler aus der Ambassadorenstadt legten schnell mal 3:0 vor und wir bekundeten noch etwas Mühe vor allem in der Defensive die richtigen Absprachen zu treffen. Dies gelang im laufe der ersten Halbzeit immer besser und so konnte das Zwöi nach 15 Minuten den Spielstand ein erstes Mal ausgleichen. Man fühlte sich zurückversetzt in das Hinspiel und schienen doch die eigentlich Qualitativ überlegenen Solothurner nichts aus diesem gelernt zu haben und bekundeten Mühe gegen unsere aggressive Deckung und dem geduldigen Angriffsspiel. Auch das Time Out des Solothurner Trainers verfehlte dessen Wirkung und so konnten wir das Spiel bis zum Pausentee ausgeglichen gestalten.
 
In den Umziehräumen die einem ambitionierten Verein würdig sind, beschloss man, mit einer prise Humor, nur kleine taktische Anpassungen. Stand doch definitiv nicht der Aussenseiter in der Pflicht diesem Spiel den Stempel aufzudrücken. Das gute Pausenresultat konnte man leider nur noch gut 5 Minuten halten. Was danach folgte war schlicht und einfach auf den Trainingsrückstand der Mannschaft zurückzuführen. Man verlor im Angriff die Geduld und Konzentration die von Nöten ist gegen ein solches Team zu bestehen. Danach machten die Solothurner genau das was Sie am besten können. Nämlich die technischen Fehler und die zu früh getroffenen Entscheidungen des Gegners, in einfache Tore, durch Gegenstösse auszunützen. So brach das Zwöi leider zusammen und die sehr gute erste Halbzeit wurde nicht belohnt. Trotz des Time Outs der gegnerischen Bank 30 Sekunden vor Schluss reichte es den Solothurnern nicht 30 Tore zu werfen und so verlor, man der Leistung entsprechend etwas zu hoch 29:19.
 
Wichtig für die Mannschaft ist es die sehr gute erste Halbzeit mit ins nächste sehr schwierige Auswärtsspiel am Samstag gegen den Handball Club West zu nehmen mit dem Ziel, diese über 60 Minuten beizuhalten. Am Ende wird das Resultat auf der Anzeigetafel für uns sprechen!
 
Text: Dominic Bleuer
Bild: Roland Peter


 

Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



22.01.2015 15:35:20 | medienstelle@wackerthun.ch

 

Hauptsponsoren


 

Partner-Sponsoren


 

Co-Sponsoren


 
Wacker Thun
CH-3600 Thun
info@wackerthun.ch
+41 33 511 22 60

CHE-108.373.847 MWST