facebook   instagram   linkedin   shop   Lachenhalle   Kontakt   Suche  

Matchbericht: Wacker Thun «Zwöi» - TV Pratteln NS

Matchbericht: Wacker Thun «Zwöi» - TV Pratteln NS
Noch ist alles möglich ...

Nach der ärgerlichen Niederlage vor Wochenfrist auswärts beim HBC Nyon, musste das zweitletzte Spiel der Abstiegsrunde zuhause gegen den TV Pratteln zwingend gewonnen werden, um in der umkämpften Gruppe nicht auf einen direkten Abstiegsplatz abzurutschen. Gleiche Vorzeichen galten allerdings auch für den Kontrahenten aus dem Liestal. Aufgrund der Spielverschiebung des Startspiels des NLA-Playoff-Halbfinale zwischen Wacker und dem BSV, musste die Partie des «Zwöis» vorverlegt werden und wurde für Sonntagmittag um 12.30 Uhr neu angesetzt. Die designierten Frühaufsteher der zweiten Mannschaft von Wacker nutzten diese Gelegenheit zu einem gemeinsamen Brunch in der Lachenhalle; „Brot und Spiele“ sozusagen.
 
Die Anfangsphase der Partie wurde, wie dies für ein Spiel der letzten Chancen erwartet werden durfte, von beiden Mannschaften hochmotiviert und äusserst kämpferisch lanciert. Dass die Begegnung dennoch in geordneten Bahnen ausgetragen wurde, war auch dem souveränen Schiedsrichter-Paar zu verdanken, welches die Gemüter immer wieder zu beruhigen wusste und trotz der körperbetonten Gangart nur vereinzelt Dispensierungen aussprechen musste. Die beiden Verteidigungsreihen produzierten eine torarme Startphase der Partie, welche sich bis in die dreizehnte Spielminute auch von Resultat her ausgeglichen präsentierte. Danach gelang es den Gästen durch temporeiches Spiel aber etwas besser, das defensive Bollwerk von Wacker zu Fehlern zu zwingen und wusste diese auch entsprechend zu nutzen. So erarbeiteten sich die Baselländer bis zur Halbzeitpause einen Vier-Tore-Vorsprung und man zog sich mit dem Pausenresultat von 10:14 in die Katakomben zurück.
 
Eine in den letzten Partien neugewonnene Stärke der Mannen vom Coach-Duo Baumann/Badertscher, ist das konzentrierte Auftreten nach unmittelbarer Wiederaufnahme des Spiels. Erfreulicherweise wussten die Hausherren diese Tugend auch in diesem kapitalen Match erneut abzurufen. Allen voran zeigte die Leihgabe von Steffisburg, Nino „Taube“ Gruber einen tadellosen Einsatz. Mit seinen Toren brachte er das «Zwöi» zurück ins Spiel und sorgte dafür, dass künftig in sämtlichen Kirchen von Pratteln die weisse Taube als Symbol des Friedens auf ewig aus den Gotteshäusern verbannt wird. Als die Begegnung durch das Heimteam auch numerisch erneut ausgeglichen werden konnte, erwachten auch die zahlreich erschienen Supporter der Thuner und honorierten das Gezeigte mit lautem Beifall.
In der „hiessen“ Phase der Partie, bewahrte vor allem einer in den Reihen der Berner Oberländer einen kühlen Kopf: Angestachelt von der Glanzleistung von Gruber, und der Anwesenheit der Scouts der Nigerianischen Handballnationalmannschaft (im Anschluss machte das Gerücht die Runde, er habe erst während dem Pausentee von der auf der Tribüne präsenten Delegation der Super Eagles erfahren), trumpfte der Westafrikanische Wirbelwind Ayko Orode Godwin (im Bild) gross auf. Mal für Mal narrte er die gegnerischen Verteidiger, umkurvte sie leichtfüssig oder netzte wuchtig ein. Angeführt vom Afrikanischen Löwen und angepeitscht vom grandiosen Publikum (welches trotz des Prachtswetters und der „Herrgottsfrühe“ zahlreich in die Lachenarena pilgerte!) erkämpfte das «Zwöi» sich verdient die zwei Punkte und schickte den TV Pratteln mit einem 29:25 Heimsieg nach hause.
 
An der Ausgangslage vor dem letzten Spiel der Abstiegsrunde (Samstag, 28. April 2018, 16.00 h, in Herzogenbuchsee), hat sich indes wenig geändert. Direkter Ligaerhalt, Barrage oder gar der direkte Abstieg in die zweite Liga sind weiterhin möglich. Allerdings können mit einem Sieg gegen die Buchser zumindest die Relegationsspiele aus eigener Kraft erreicht werden. Wir werden auf jeden Fall unser Bestes geben und mit derselben Willenskraft, Freude und guter Stimmung des letzten Heimspiels auswärts gegen den HV Herzogenbuchsee antreten.
Zum Abschluss möchte ich mich im Namen der Mannschaft dankerfüllt und voller Liebe bei unseren treuen Supportern für die grenzenlose Unterstützung bedanken. Es ist toll wie ihr uns unterstützt und ein Privileg vor einer solchen Kulisse spielen zu dürfen, Merci!
 
 
Wacker Thun 2 - TV Pratteln NS 29:25 (10:14)
... zum Telegramm und Liveticker: -> hier
 
 
Text: Nicolas Stüdle
Foto: Roland Peter


25.04.2018 18:00:00 | medienstelle@wackerthun.ch

 

Hauptsponsoren


 

Partner-Sponsoren


 

Co-Sponsoren


 
Wacker Thun
CH-3600 Thun
info@wackerthun.ch
+41 33 511 22 60

CHE-108.373.847 MWST