facebook   instagram   shop   Lachenhalle   Kontakt   Suche  

NLA

NLA
Qualifikationssieger

Die amtierenden Titelträger, Meister und Cupsieger, als krönende Begegnung zum Abschluss eines erfolgreichen Handball-Jahres für Wacker Thun. Als Qualifikationssieger standen die Berner Oberländer bereits vor diesem Spitzenkampf fest und wollten mit einem doppelten Punktegewinn in Schaffhausen diesen inoffiziellen „Wintermeister“-Titel noch spielerisch bestätigen – daraus wurde leider nichts.
Obschon Wacker nach drei Minuten mit 1:2 und zwei Minuten später mit 2:3 führte, es sollten die zwei einzigen Führungen der Gäste bleiben in diesem Spiel, gelang den Thunern nicht allzu viel in der Startphase. Nach drei Zweiminutenstrafen, zwei Pfostenschüsse durch Lenny Rubin und weiteren drei Fehlwürfen durch Wacker-Schützen, sowie einigen Flüchtigkeitsfehlern in der Start-Viertelstunde, stand es plötzlich 8:4 für die Gastgeber. Doch diese schwächelten in Folge auch etwas und die Thuner wetterten dabei wieder ihre Chancen doch noch zu punkten in der BBC Arena. So gelang in der 21. Minute Jonas Dähler der Ausgleich zum 9:9. Zur Pause war man dann lediglich mit zwei Toren im Hintertreffen. Aber mit dem bisher gezeigten konnte Wacker Thun nicht wirklich zufrieden sein ...
Die Bemühungen waren zwar in der zweiten Halbzeit zu erkennen und man blieb auch noch dran; zumindest in den ersten zehn Minuten im zweiten Durchgang bis zum 20:19 Rückstand, erzielt durch Liga-Topscorer Lukas von Deschwanden (im Bild). „Uri“ war es auch, der den nächsten Wacker-Treffer erzielte, doch da stand es halt schon 24:20. Und von da weg war der Sieg, den auch nicht wirklich brillierenden Schaffhausern nicht mehr zu nehmen. Es war eine nicht wirklich hochstehende NLA-Begegnung, mit erstaunlich wenig Emotionen zwischen den sonst heissblütigen Erzrivalen.
Wacker Thun beschliesst somit die Qualifikationsrunde auf dem ersten Platz – dies das positive nach diesem Spiel (was ja bekanntlich schon vor dieser Begegnung klar war). Verübeln kann man das gezeigte in dieser letzten Hauptrunden-Partie den Wacker-Akteuren auch nicht; zu erfolgreich und positiv war das Handball-Jahr 2017 für Wacker Thun. Zudem auch positiv ist, dass ein weiterer Leader aus den Reihen von Wacker kommt; nämlich der Mobiliar-Topscorer Ranglisten-Erste Lukas von Deschwanden mit 89 Toren, aus lediglich 11 (von möglichen 14) gespielten Meisterschaftspartien.

Swiss Handball League – Hauptrunde NLA 2017/2018
Kadetten Schaffhausen - Wacker Thun 32:27 (15:13)
... zum Telegramm und Liveticker: -> hier
... zur Livestream-Aufzeichnung: -> hier

...die restlichen Begegnungen der letzten Hauptrunde:
GC Amicitia Zürich - TV Endingen  22:23 (14:12)
HSC Suhr Aarau - TSV St. Otmar St. Gallen  25:21 (12:9)
HC Kriens-Luzern - Pfadi Winterthur  21:23 (9:8)
BSV Bern Muri - TSV Fortitudo Gossau  33:22 (18:14)

Schlussrangliste:
   1.  Wacker Thun * 14 11 1 2  415:341   + 74 23
   2.  Kadetten Schaffhausen * 14 10 1 3  442:386   + 56 21
   3.  Pfadi Winterthur * 14 10 1 3  379:325   + 54 21
   4.  BSV Bern Muri * 14 9  1 4  392:341   + 51 19
   5.  HC Kriens-Luzern * 14 8 0 6  336:348   -  12 16
   6.  HSC Suhr Aarau * 14 5 2 7  339:334   +   5 12
   7.  TSV St. Otmar St. Gallen 14 4 1 9  352:379   -  27 9
   8.  GC Amicitia Zürich 14 4 0 10  321:380   -  59 8
   9.  TV Endingen 14  3 0 11  332:412   -  80 6
 10.  TSV Fortitudo Gossau 14 2 1 11  341:403   -  62 5
*) für die Finalrunde qualifiziert


Text / Quellen: Medienstelle Wacker Thun / handball.ch und handballTV.ch
Foto: Roland Peter


 


16.12.2017 20:15:17 | info@intermedien.ch

 

Hauptsponsoren


 

Partner-Sponsoren


 

Co-Sponsoren


 
Wacker Thun
CH-3600 Thun
info@wackerthun.ch
+41 33 511 22 60

CHE-108.373.847 MWST